Brother Dege: Delta-Blues wie ihn die Gemeinde erwartet

Dege ist ein US-amerikanischer Bluesmusiker aus den Südstaaten und wurde insbesondere durch den „Django“-Soundtrack in Deutschland bekannt.

 

Der kraftvolle, fast meditative Sound der Band trifft ins Mark und dürfte Blues-Fans in aller Welt in ihren Bann ziehen. Mit dem „Blues im Herzen und der Leidenschaft einer Rockband“ haben sich Brother Dege & The Brotherhood of Blues mittlerweile ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal erspielt.

 

Das ist offensichtlich auch Quentin Tarantino nicht verborgen geblieben, als er Dege’s Song „Too old to die young“ in seinen Kultwestern und den Grammy nominierten Soundtrack von „Django unchained“ integrierte. Auch die Netflix-Serie „Damnation“ und weitere Filmemacher folgten diesem Beispiel.

 

Seine Songs sind elegische Hymnen an die flirrende Hitze seiner Heimat Louisiana und ihrer Menschen. Sie handeln von der Vergänglichkeit und Tiefgründigkeit des Lebens und spiegeln das Zeitgeschehen wider. Genau darin zeigen sich seine feine Beobachtungsgabe und sein großartiges Talent als Singer/Songwriter, der seine Songs wie ein „Preacher of Blues“ unter das Volk „donnert“.

 

Dege spielt Slidegitarre wie der Teufel in der ruhelosen Tradition der Altmeister und haucht dem Delta-Blues neues Leben ein. Mit dem rauen 'Twang' seiner Dobro beschwört er die Geister der Vergangenheit und singt von seinen Erfahrungen im Süden der USA, wo er mit Sümpfen als Spielwiese aufwuchs. Seine Songs sind so bildlich, dass sie förmlich nach einer Verfilmung schreien. Man spürt den Staub der Landstraßen in seiner Kehle, man hört in seiner Dobro das Knistern einer Scheune, die bald einer Feuersbrunst zum Opfer fallen wird. Aber auch Elemente aus Southern Rock, Independent und Psychedelic fließen mit ein.

 

Dege und seine Band sind mit ihrer Vision des Delta-Blues mit Einflüssen von Southern Rock, Indie, Folk und Psychedelic sind seit 25.10. auf Tour in D, CH, B und A.

 

Und hier ein paar „Appetithappen“:
Country comes to town (Clip): https://www.youtube.com/watch?v=1iAAPiro2DE
Partial to the bitters 2 (instrumental): https://www.youtube.com/watch?v=-sXqXR_7bWg

Too Old To Die Young (Django): https://www.youtube.com/watch?v=HS3hV8q05Hg

 

Live mit Band: https://www.youtube.com/watch?v=dS_Pr4pE17E

 

TOURDATES:

 

01.11.19

21.oo

Torgau - Kulturbastion

 

02.11.19

20.oo

Trostberg - Postsaal

 

03.11.19

20.oo

Ohrdruf - Wohnzimmerkonzert

 

05.11.19

20.oo

Weil am Rhein - Kesselhaus

 

06.11.19

20.oo

B - St. Vith - Kino Corso

 

07.11.19

20.oo

Unna - Lindenbrauerei

 

08.11.19

20.oo

Salzgitter - Kniestädter Kirche

 

09.11.19

20.oo

Storkow/Mark - Palas der Burg Storkow

 

12.11.19

20.oo

Berchtesgaden - Kuckucksnest

 

13.11.19

20.oo

Bad Aibling - Kurhaus

 

14.11.19

20.oo

Biberach/Riss - Kulturhalle Abdera

 

15.11.19

20.oo

Geislingen/Steige - Rätsche

 

16.11.19

20.oo

Garching - Bürgerhaus, Bluesnight

 

17.11.19

20.oo

A - Schwaz - Eremitage

 

19.11.19

20.oo

Fürth - Kulturforum

 

20.11.19

20.oo

Langenargen - Münzhof

 

21.11.19

20.oo

CH-Aarau - KIFF (Support: The Two)

 

22.11.19

20.oo

Nagold - Alte Seminarturnhalle

 

23.11.19

20.oo

Brackenheim - Kapelle im Schloss

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0