Joe B. – experimentell, akustisch, gut

JB und die chinesische Cellistin und Erhuistin Tinao Guo bei "Woke Up Dreaming" in der Carnegie Hall
JB und die chinesische Cellistin und Erhuistin Tinao Guo bei "Woke Up Dreaming" in der Carnegie Hall

Am Freitag hat der Nimmermüde Blues-Workaholic Joe Bonamassa die Doppel-CD, Doppel DVD, Blu-Ray und 3 LP-Edition “Live At Carnegie Hall – An Acoustic Evening“ veröffentlicht!

 

Am 21. und 22. Januar 2016 spielte der grammynominierte und mit Goldawards ausgezeichnete Bluesrock-Gitarrist und Singer-Songwriter Joe Bonamassa zwei einzigartige Akustikkonzerte in der renommierten Carnegie Hall in New York City. Die Aufzeichnung der beiden Shows ist am 23.06.2017 unter dem Titel „Joe Bonamassa Live At Carnegie Hall – An Acoustic Evening“ als Doppel-CD, Doppel DVD, Blu-Ray und 3 LP-Edition via Provogue erschienen. Zu hören sind nicht nur seine größten Hits in neuem Arrangement, sondern auch einige brandneue Songs.

 

Besonders mitreißend ist sicherlich mit “Woke Up Dreaming brandneu ein weiteres, absolut sowohl virtuoses als auch experimentelles Stück von der Show zu sehen eine Hammer-Performance. Hier schon mal für euch vorab: https://youtu.be/HM1M6p1fiUM

Weiterhin aktuell, die
Videos zu:

This Train“: https://youtu.be/QLxTGt3JtyY
Drive“: https://youtu.be/Go9EguPvtSg
Song Of Yesterday“: https://youtu.be/V_7qhONXe2k

 
Das Konzert ist Teil einer besonderen Akustiktour, auf der Bonamassa mit einem absoluten Weltklasse-Ensemble auftrat. Neben Reese Wynans (Klavier), Anton Fig (Schlagzeug) und Eric Bazilian (Mandoline, Drehleier, Saxophon, Akustikgitarre, Gesang) ist die chinesische Cellistin und Erhuistin Tinao Guo zu hören, deren Repertoire von Klassik bis zu Heavy Metal reicht. Auch der ägyptische Percussionist und Komponist Hossam Ramzy ist mit von der Partie. Er schrieb nicht nur dutzende Filmsoundtracks, sondern war auch an Jimmy Page und Robert Plants „No Quarter: Unledded Tour“ beteiligt. Für den Backgroundgesang sorgen Mahalia Barnes, Juanita Tippins und Gary Pinto aus Australien.

„Diese Tour gehörte zu den anspruchsvollsten Projekten, die ich mir je vorgenommen hatte, immerhin spielte ich mit einer neunköpfigen Akustikband. Doch das Ergebnis ist großartig, es ist eine typische Joe Bonamassa-Freakshow“, so der virtuose Gitarrist und Sänger begeistert.

 

Ein Konzert in der Carnegie Hall zhabe schon immer zu Joe Bonamassas Kindheitsträumen gezählt. Sein ganzes Leben hätte er darauf hingearbeitet, auf dieser Bühne, eine der renommiertesten der Welt, aufzutreten. Dabei hat der Blues-Gott seine Musik für diese Show auf das Wesentliche reduziert und präsentierte ein spannendes, wohlgleich musikalisch gefährliches Spektakel. „Es fühlte sich wie ein Gang auf dem Drahtseil ohne Sicherheitsnetz an.“

 
Denn – sehr gelobt vom britischen Mojo-Magazin – erinnert die Performance sehr „an die 70er Jahre Blues-, Country- und Soulexperimente von Ry Cooder“!!! Und die haben seinerzeit die Blues-Gemeinde doch stark polarisiert. So oder so hat der gute Joe sich aber einmal mehr neu erfunden!!!

 

Tracklisting:

 

01.

This Train

02.

Drive

03.

The Valley Runs Low

04.

Dust Bowl

05.

Driving Towards The Daylght

06.

Black Lung Heartache

07.

Blue And Evil

08.

Livin’ Easy

09.

Get Back My Tomorrow

10.

Mountain Time

11.

How Can A poor Man Stand Such Times And Live?

12.

Song Of Yesterday

13.

Woke Up Dreaming

14.

Hummingbird

15.

The Rose

 

Trailer  „Joe Bonamassa Live At Carnegie Hall – An Acoustic Evening“: https://youtu.be/d4wvzmowZyc

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0